Ohrakupunktur

 

Wo Energie nicht fließen kann,

entsteht Schmerz!

   



 

Die Tradition.

In der heutigen Zeit ist die Ohrakupunktur in zwei verschiedenen Traditionen wiederzufinden und unterscheiden sich vor allem in der Punkt-Lokalisation!

 

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) basiert deren Wirkung auf den Energieleitbahnen, dem sogenannten Meridiansystem.

 

Die französische Methode wurde vom französischen Arzt Paul Nogier (1908-1996) begründet. Er entdeckte und erforschte die Beziehung und Wechselwirkung zwischen Ohrpunkte und dem Körper und beschreibt, dass in der Ohrmuschel die Reflexzonen der Körperorgane so angeordnet sind, dass sie das Bild eines auf dem Kopf stehenden Embryos ergeben.

 

Bild-Quelle. http://de.fotolia.com/

Die Therapie.

Die Ohrakupunktur wird in erster Linie als begleitende bzw. ergänzende Therapie eingesetzt. Druckempfindung am Akupunkturpunkt weist in der Regel auf eine Funktionseinschränkung des entsprechenden Organsystems hin. Diese Punkte können mit einer kurzen sterilen Nadel, ähnlich der Körperakupunktur stimuliert werden. Die Therapie an sich wird im liegen oder sitzen durchgeführt.  In Abhängig der Diagnose werden je Sitzung ca. 4 Nadeln für mind. 20 Minuten gesetzt. Ergänzend oder alternativ kann eine Dauernadel gesetzt werden, die für ca. 7 – 10 Tage im Ohr verbleibt.

 

Die Wirkung.

Physiologischer Ansatz       

Körperreaktion auf die Reizung physiologischer Strukturen wie z.B. die Haut- oder Nerven-Rezeptoren 

 

Energetischer Ansatz         

Das Energiesystem wird stabilisiert und kann zur Auflösung von Blockaden führen. 

 

Grundsatz                           

Weniger ist mehr!

 

Mögliche Themen die Sie zu mir führen.

Unterstützend in der Schmerztherapie!

Besonders am Bewegungsapparat fasziniert die unterstützende Wirkung

  • Arthrose | chronische Polyarthritis
  • Schmerzen im Knie- und Hüftbereich
  • Schmerzen im Schulter- Armbereich
  • muskuläre Verspannungen
  • Karpaltunnel-Syndrom
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Menstruationsstörungen
  • Neuralgien (Migräne)
  • Heuschnupfen
  • Neurodermitis
  • Psychische Erkrankungen Depression
  • Angstzustände
  • Tinitus | Hörsturz

Gegenanzeigen.

Die Ohrakupunktur ist bei schweren, ernsthaften Erkrankungen niemals als alleinige Therapie geeignet. Dennoch kann sie auch in diesen Fällen begleitend in Absprache mit dem behandelnden Therapeuten oder Arzt eingesetzt werden. Im Weiteren sind von der Therapie stark geschwächten Patienten und Kindern unter 12 Jahren ausgeschlossen.

  • Lokale Entzündungen oder Narben am Ohr  
  • Schwangerschaft – Gefahr der Wehen-Förderung
  • Schwere psychische Erkrankung z.B. Psychosen
  • Epilepsie

Aufwand | Anerkennung.

je Behandlung und nach Umfang zwischen 30,00 – 60,00 €

 


 

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen in der Regel keine Kosten für Heilpraktikerleistung, daher sind diese von Ihnen selbst zu tragen!

 

Sollten Sie privat versichert sein oder Zusatzleistungen abgeschlossen haben, so erkundigen Sie sich bitte vor Behandlungsbeginn bei Ihrem Versicherungsunternehmen, ob eine Kostenerstattung ganz oder teilweise möglich ist. Werden meine in Rechnung gestellten Leistungen nicht oder nur teilweise von Ihrer Versicherung übernommen, sind sie dennoch in voller Höhe zu bezahlen.